Geschichte | Führungen | Foto & Film | Presse & Buch | Denkmal | Bergpartnerschaft | Impressum  

Messung am neuen Gipfelkreuz im April 2013: 120 Meter


Der ursprünglich vermutete Gipfel am US-Radargebäude im August 2012 misst nur etwa 117 m.


Der Teufelsberg ist 120 Meter hoch!


Unser Berg wurde im April 2013 neu höhenvermessen und ist über fünf Meter höher als gedacht: Der Teufelsberg misst „stolze“ 120 Meter! Das Institut für Geodäsie und Geoinformationstechnik der TU Berlin hat letzte Woche mittels eines SAPOS-GNSS-Empfängers zur Satellitenvermessung die
Entfernungen des Teufelsberggipgfels zu einer Reihe von Satelliten gemessen. Außerdem wurden über das Internet Korrekturdaten von bekannten Referenzstationen in Berlin empfangen, was eine präzise Höhenbestimmung mit einer Genauigkeit von unter zehn Zentimetern möglich machte. Die Höhe wird im amtlichen deutschen Höhensystem NHN (Normalhöhennull) des Deutsches Haupthöhennetz 92 angegeben.

Als höchster Punkt des Berges wurde ein 1998-2002 im Zuge des damaligen Loftwohnungen-Bauprojekts aufgeschütteter Teil auf dem Gipfelplateau eruiert. Somit ist der Teufelsberg wesentlich höher als der 114,7 Meter hohe Müggelberg und wir von der Initiative Teufelsberg bezeichnen unseren Trümmerhügel deshalb ab sofort als höchste Erhebung der Stadt.
Außerdem haben wir ordnungsgemäß einen Vermessungspunkt in die Erde eingelassen und ein erstes provisorisches Gipfelkreuz aufgestellt. Für die Herstellung eines richtigen Gipfelkreuzes suchen wir noch ambitionierte Künstler!

Geographische Koordinaten des Gipfels WGS 84: Breite 52°29’51,57‘‘N / Länge 13°14’34,29‘‘O
Ellipsoidische Höhe 159,7 m /
Höhe 120,1 m ü. NHN (DHHN 92)
ETRS 89/ UTM Koordinaten: Ost 3380718,3 m / Nord 5817842,8 m

Ganz herzlichen Dank an das Team des Fachgebiets Geodäsie und Ausgleichungsrechnung der Technischen Universität Berlin für Ihre fachliche und technische Unterstützung!

Wie kamen wir darauf, den Teufelsberg neu zu vermessen?
Letzten Sommer hatten wir einen bösen Verdacht: Die Trümmer des Teufelsberges arbeiten noch im Berginneren. In der Tat ist das gesamte Geländeniveau um einen Meter abgesackt.
Aber dort wo früher der Angestelltenparkplatz lag, ermittelten wir als höchsten Punkt der Anlage mit 120 Metern.

ds